PVC Platten nach Maß

Unter kunststoffplatten.at finden Sie ein großes Angebot an PVC Platten und PVC Hartschaumplatten. Polyvinylchlorid, kurz PVC, ist ein vielseitiges Plattenmaterial. Diese sind in vielen verschiedenen Farben erhältlich, und zwar in Weiß, Orange, Rot, Gelb, Blau, Grau, Grün, Schwarz und Elfenbeinweiß. Nebst den diversen Farben haben Sie die Wahl aus PVC Platten variierend von 0,5 bis 19 mm Dicke. Wir schneiden die Kunststoffplatten für Sie nach Maß zu. Der Versand erfolgt innerhalb von nur 48 Stunden.

PVC – grenzenlose Vielseitigkeit

PVC oder Polyvinylchlorid kommt in vielen Industriezweigen als Standardmaterial zum Einsatz. Es ist ein äußerst vielseitiges Plattenmaterial, dessen Einsatzgebiete vom Maschinenbau bis zur Schildherstellung reichen. Bei PVC Platten wird zwischen Hart PVC Platten sowie (aus geschäumten PVC gefertigten) Hartschaumplatten unterschieden. Bei uns erhalten Sie beide Varianten in Plattendicken von 1 – 19 mm sowie neun verschiedenen Farben. Alle PVC Platten werden vor der Auslieferung kostenlos für Sie auf die gewünschte Größe geschnitten.

5mm

am meisten benutzt

UV

beständig

>70°C

Hitzebeständigkeit

B1

Brandschutzklasse

Die Eigenschaften von PVC

Beide PVC-Sorten weisen unterschiedliche Eigenschaften auf. Sie zu kennen erleichtert es, die richtige Sorte für die jeweilige Anwendung zu wählen. So besitzen PCV-Hartschaumplatten ein geringes Eigengewicht. Grund ist das geschäumte Material, das gegenüber Hart PVC Platten eine Gewichtsersparnis von fast 50 Prozent ermöglicht. Tatsächlich wiegt diese PVC-Sorte weniger als 0,5 g pro Quadratzentimeter. Dies führt zu einer einfachen Handhabung, weshalb Hartschaumplatten aus PVC in Bereichen wie Signing oder Werbung gerne zum Einsatz kommen. Sicherlich dürfte es auch eine Rolle spielen, dass diese Platten sich ausgezeichnet bedrucken lassen und sogar mit Markern beschriftbar sind. Entsprechend bestehen viele Ladenwerbetafeln aus geschäumtem PVC. Zu den weiteren Vorzügen zählt die glatte und flache Oberflächenbeschaffenheit. Im Vergleich zu Hart PVC ist die Oberfläche zudem deutlich weicher. Der Kern dieser PVC Platten besteht aus einem PVC Schaum mit niedrigem Eigengewicht, wodurch diese Platten so leicht sind. Die Liste der positiven Eigenschaften ist damit nicht zu Ende: Geschäumtes PVC ist feuerhemmend und überzeugt mit seinen guten Schalldämm- und Isolierwerten. Außerdem lässt es sich besonders leicht verarbeiten. Es ist thermisch verformbar und dünnere Platten lassen sich im Prinzip sogar aufrollen. Diese Art von PVC Platten wird im Bausektor hochgeschätzt.

Hart PVC ist in vielerlei Hinsicht komplett anders: Es ist deutlich schwerer, härter und steifer. Dadurch ist es aber auch verschleißfester und formbeständiger. Diese PVC Platten sind ideal für Bearbeitungen wie Fräsen oder Sägen. Die Platten sind dünn (1 und 2 mm) und lassen sich falten, wenn zuvor eine Einkerbung mit dem Messer gemacht wird. PVC Platten aus Hart PVC verformen sich unter Druck kaum, was ein sehr exaktes Aufmaß ermöglicht. Aus diesem Grund kommt das Material auch bevorzugt bei schweren Gerätschaften und Maschinen sowie Stellplatten (Einsatzplatten, Grundplatten) zum Einsatz. Auch der Maschinenbau zählt zu seinen bevorzugten Einsatzgebieten. Hart PVC weist eine hohe chemische Resistenz auf. Eine Eigenschaft, die es für den Einsatz im Labor sowie dem chemischen Sektor prädestiniert. Auch bei Elektroinstallations-Rohren ist es zu finden. Nicht zuletzt empfiehlt es sich durch seine elektrischen Isoliereigenschaften als Grundmaterial für elektrische Ausrüstungen.

PVC-Platten-kaufen-AT

PVC Sorten und PVC Platten in unseren Onlineshop kaufen

In unserem Sortiment finden Sie beide Sorten: Haft PVC Platten wie auch PVC Hartschaumplatten. PVC Hartschaumplatten liefern wir in Plattenstärken von 2 – 19 mm. Bei den farbigen Hartschaumplatten haben Sie die Wahl zwischen 3 und 5 mm Plattendicke. Hart PVC Platten sind in Dicken von 0,5 mm bis 20 mm erhältlich. Hier haben Sie die Wahl zwischen den Farben Weiß und Dunkelgrau. Die weißen PVC Platten sind in den Dicken 1 mm, 2mm und 3 mm erhältlich. Neben den farbigen Varianten liefern wir transparente Platten mit 0,5 mm Dicke.

PVC Platten bearbeiten

PVC Platten lassen sich gut bearbeiten. So kann geschäumtes PVC ohne Probleme gebogen, geschnitten, gebohrt und gesägt werden. Es besitzt eine glatte flache Hochglanzoberfläche, die sehr gut beschriftet oder bedruckt werden kann. Auch Hart PVC lässt sich gut bearbeiten. Beispielsweise mit Zerspannungstechniken wie Fräsen, Bohren oder Sägen. Zudem lässt es sich mithilfe eines Glühdrahts problemlos biegen. Auch die Verklebung ist mit einem speziellen PVC Klebstoff problemlos möglich. Beim Gravieren müssen Sie darauf achten, die Drehzahl des Graviermessers nicht zu hoch zu fahren. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die Oberfläche schmilzt oder sogar fließt. Vorausgesetzt, dass dies beachtet wird, sind auch Gravuren jederzeit möglich.

PVC-Platten-zuschnitt-AT

Geschäumtes PVC und seine Anwendungen

Geschäumtes PVC ist besonders leicht zu verarbeiten und lässt sich bestens bedrucken. Entsprechend zählen der Standbau, Schilderbau oder Einsätze in der Werbeindustrie zu seinen bevorzugten Anwendungsgebieten. Sie finden es in Ladendisplays, aber auch im Modellbau. Auch im Baugewerbe wird geschäumtes PVC aufgrund seiner Isoliereigenschaften oft genutzt. Da es sehr leicht zu verarbeiten ist, greifen auch Hobbyhandwerker und Heimwerker gerne darauf zurück.

Anwendungsgebiete für Hart PVC

Hart PVC ist äußerst formbeständig und weist eine hohe Unempfindlichkeit gegenüber chemischen Stoffen, Druck und Temperaturen auf. Eigenschaften, die es zu einem wichtigen Material im Geräte- und Maschinenbau machen. Beispielsweise als Füllstreifen zur Aufrichtung von Maschinen. Man findet es im Bauwesen, wo es genutzt wird, um Giebel, Fassaden und Dächer waagrecht zu befestigen. Im Maschinenbau ist es fester Bestandteil von Präzisionsteilen und bewegenden Komponenten. Schließlich verdankt es seinen erstklassigen Isoliereigenschaften eine wichtige Rolle beim Bau von Geräten und Gehäuse für Elektronik und Starkstrom.

Die Herstellung von PVC

Die PVC Herstellung ist ein komplizierter chemischer Prozess. Grundlage ist die Polymerisierung von Vinylchlorid. Dabei wird das Vinylchlorid in einem sogenannten Reaktor mit Wasser gemischt. Im Anschluss wird der Reaktor geschlossen und erhitzt. Der hohe Druck sowie die hohe Temperatur führen dann zur Polymerisation. Nun folgen verschiedene Raffinage-Schritte, bis schließlich das Endprodukt vorliegt: ein pulveriger, weißer Stoff, der als Grundmaterial für PVC dient. Nun geht es darum, ein produktionsbereites Granulat zu gewinnen. Dazu werden dem pulverigen Stoff Additive hinzugefügt. Das Resultat ist ein Granulat, das bei 180° C schmilzt und dann in jede gewählte Form gebracht werden kann. Die PVC Platten selbst entstehen durch ein Walzverfahren. Um die Verarbeitung zu vereinfachen, kommen traditionell Weichmacher zum Einsatz. In der Vergangenheit wurden hier oft gesundheitsschädigende Produkte verwendet. Im Lauf der Zeit entstanden strenge Vorschriften, um Risiken für die Gesundheit auszuschalten. Wenn Sie heute PVC Platten kaufen, gehen Sie damit kein Risiko für Ihre Gesundheit mehr ein. Egal, ob es sich um Hart PVC Platten oder geschäumtes PVC handelt.

PVC – die Anfänge

Wie viele großartige Erfindungen beginnt auch die Geschichte von PVC mit einem Zufall: 1840 entdeckte der Franzose Regnault zufällig Polyvinylchlorid. Da es per Zufall geschah, wusste er aber nicht mehr, wie er dorthin gekommen war. 1872 wiederholte sich die Geschichte. Nur, dass es dieses Mal der Chemiker Baumann war, aus Versehen eine Flasche mit Vinylchlorid polymerisierte. Baumann entdeckte immerhin, dass der Vorgang UV-Licht und Wärme benötigte. Von einer praktischen Anwendung war er jedoch noch weit entfernt. Anfang des vergangenen Jahrhunderts erfolgte dann der nächste Schritt: Im deutschen Unternehmen Griesheim suchten zwei Wissenschaftler nach einem Weg, um PVC praktisch nutzbar zu machen. In Ihren Augen waren es die elektrischen Isoliereigenschaften des Materials, die eine praktische Nutzbarkeit anboten. Allerdings fanden Sie keine beherrschbare und vor allem erschwingliche Produktionsmethode. Es sollte bis zum Jahr 1926 dauern, dieses Problem zu lösen. Am Ende war es ein anderer Wissenschaftler, der auf die Idee kam, Zusatzstoffe zu verwenden, um PVC plastisch zu machen. Seine Erfindung stellt bis heute die Grundlage der Fertigung von PVC dar. Man kann also sagen, dass der Weg zum heutigen PVC lange und kompliziert war. Dennoch hat er sich gelohnt: Heute ist PVC der am häufigsten verwendete (und produzierte) Kunststoff weltweit!